Die ultimative Micro-Abenteuer-Challenge im Berchtesgadener Land

Wir haben uns vorgenommen das Berchtesgadener Land innerhalb von 72 Stunden zu erleben. Mit dabei sind gutes Essen, tolle Wanderungen und selbstverständlich atemberaubende Landschaften.

Essenziell wichtig dafür ist eine gute Flexibilität und ein Auto.

Wir haben uns für eine landschaftliche Route entschlossen. Jedoch sind die Hotspots durchaus weit von einander entfernt.

Diese Hotspots haben wir gewählt:

  • Berchtesgaden
  • Rossfeld Panoramastrasse
  • Königssee
  • Hallstatt
  • Hintersee

Tag 1 Freitag:

  • Ankunft ca. 17Uhr
  • Rossfeld Panoramastrasse

Tag 2 Samstag:

  • Hallstatt 
  • Hintersee Wanderung + Sonnenuntergang und relaxen 

Tag 3 Sonntag:

  • Königssee
  • Heimfahrt ca. 17Uhr

Rossfeld Panoramastrasse

Tag 1 – Freitag

Du kommst in Berchtesgaden um ca. 17Uhr an, checkst schnell in deine Unterkunft ein und fährst direkt weiter.
Jetzt geht es auf die Rossfeld Panoramastrasse. 

Die Panoramastrasse verläuft zwischen Deutschland und Österreich. Du fährst rund um das vordere Bergmassiv des hohen Göll (2522m) und kannst in der Ferne auch Blicke auf den Dachstein (2995m) ergattern. 

Nimm dir am besten einen Campingstuhl und ein kühles Getränk mit. Hier lässt es sich gut aushalten und entspannen.

Die Strasse ist sehr gut ausgebaut und es gibt viele Parkbuchten mit atemberaubenden Ausblicken die auf dich bei einer Höhe von 1600m warten. 

Es gibt zwei Auf-/Abfahrten. Welche man wählt ist eigentl. egal.

Preis:
8,50€/PKW

Links: https://www.rossfeldpanoramastrasse.de/

Hallstatt & Hintersee

Tag 2 – Samstag:

Hallstatt:

Du fährst vor Sonnenaufgang los, denn bis Hallstatt sind es ca. 1,5h Fahrtzeit. Und vergiss die Vignette nicht, denn es geht auch über die Autobahn.

Das österreichische Dorf welches direkt an einem Berghang am Seeufer des Hallstätter Sees erbaut wurde ist ein architektonischer Blickfang.
Urige Hütten und ein kleiner Stadtkern mit engen verwinkelten Gassen bestimmen das Bild. Man verliebt sich sofort in diesen Ort.
Kein Wunder also das es in China einen Nachbau des Örtchens gibt. 

Du schlenderst durch die Gassen und lässt dich einfach treiben. Halte deine Kamera am besten immer bei dir – hier gibt es eigentlich immer einen schönen Spot. Rund um den Hallstätter See vergnügen sich auch viele fotogene Schwäne. 

Du kannst dir auch ein Boot mieten und eine Tour um den See machen.

Meine Empfehlung für die Ankunft ist in den frühen Morgenstunden. Zum einen steht die Sonne nicht sehr hoch und wirft das Dorf in ein tolles Licht, zum anderen sind die vielen Touristen noch nicht vor Ort. Gegen 11Uhr kannst du dann mit dem Ansturm rechnen.

  • Fotospots:
  • Der bekannteste Fotospot: Gosaumühlstraße 67, 4830 Hallstatt, Österreich
  • Trau dich und laufe ruhig mal nach oben und erkunde neue Spots. Respektiere aber bitte die Privatsphäre der Anwohner. 
  • Skywalk – von hier aus hast du den perfekten Blick über Hallstatt und dem Hallstätter See. Du kommst dort hin über die Salzbergbahn (18€ p.P.)

Essen & Trinken:
Alles relativ Teuer. Kaffee ist sehr gut, wie eigentl. überall in Österreich.

Lecker ist es direkt beim Skywalk.
Empfehlung: Seehotel Grüner Baum
Nicht zu empfehlen: Gasthof Simony (teuer und qualitativ schlecht)

Parken:
Bester Parkplatz ist der P2, direkt neben dem Eingang zum Skywalk und der nächste zum Dorf. In das Dorf darfst du nicht hinein fahren.

Preis: 3-4 h ca. 9€

Tipp:
Nimm unbedingt Bargeld mit. Nicht jedes Restaurant oder jeder Laden akzeptieren Geldkarten oder Kreditkarten.

Hintersee:

Nachdem du dich in Hallstatt nochmal gestärkt hast, geht es wieder zurück nach Deutschland. Du fährst gut 2h zurück um an dein nächstes Ziel zu gelangen – dem Hintersee.

Eingebettet zwischen den Bergen und dem sagenhaften Zauberwald ist das Schmuckstück von See längst kein Geheimtipp mehr. Es erwarten dich glasklares und smaragdgrünes Wasser, dunkle, geheimnisvolle Wälder, wild übereinandergestürzte Felsen, überwuchert von dickem Moos und bewachsen von bizarren Bäumen.
Trotz des Besucheraufkommens kann man hier entspannt die Atmosphäre genießen.

Hier kannst du einiges erleben und erwandern. 

  • Unternehmungen:
  • Wanderung rund um den Hintersee (ca. 1h)
  • Wanderung Klausbachtalbrücke (ca. 1h)
  • Wanderung Zauberwald (ca. 1h)

Essen & Trinken:
Gasthaus Seeklause direkt am Bootssteg

Königssee

Tag 3 – Sonntag: 

Heute gehts zum Königssee – dem absoluten Schmuckstück der Berchtesgadener Alpen.
Du startest vor Sonnenaufgang auf dem Parkplatz des Königssee und läufst den Malerwinkel Rundweg welcher mit tollen Aussichten auf dich wartet. 

Als Option kannst du auch abzweigen und die Wanderung verlängern in dem du noch höher in Richtung der Rabenwand läufst (ca. 8km hin und zurück) https://www.komoot.de/smarttour/671071

Wenn du wieder am Bootshaus angekommen bist, gönnst du dir erst einmal einen Kaffee und ein leckeres Frühstück.

Danach geht es zur Bootsfahrt rund um den Königssee mit halt in Salet.

Vom Haltepunkt läufst du in Richtung Oberseee, und weiter in Richtung Fischunkelalm (ca. 1h), welche mit einem überragenden Blick auf den Obersee auf dich wartet. 

Hier kannst du Rast machen, inne halten und erfrischende Getränke kaufen. (Der Weg zur Fischunkelalm ist nicht mit Kinderwagen möglich)

Nach dem du dein Akku leer fotografiert hast, ist es dann wieder an der Zeit zurück zu fahren.

Um ca. 17Uhr machst du dich wieder auf den Heimweg.

Equipment welches wir dabei hatten*:

Hier kannst du meine Amazon Storefront besuchen und meine Empfehlungen rund um Reise, Fotografie und Outdoor sehen.

Fotografie

Trekking

Du verreist mit Kindern und brauchst eine Kraxe?
Kraxe für Kinder von Osprey – Empfehlung meinerseits!

Wander-/Reiseführer für die Umgebung Berchtesgaden:

https://amzn.to/3edOrRp

*alle Links sind Affiliate Links. Falls ihr etwas darüber kauft, erhalte ich einen kleinen Prozentsatz als Provision. Die Artikel werden dadurch nicht teurer. Ich erhalte lediglich einen kleinen Obolus für meine Mühe.